Corona Update 15

Liebe Mörzerinnen und Mörzer,

Liebe Mörzerinnen und Mörzer, aktuell befinden wir uns was Corona betrifft an einem Scheideweg. Die Zahlen sind in den letzten Wochen, bedingt durch die ergriffenen Maßnahmen kontinuierlich gesungen. Im gleichen Zeitraum haben es aber mutierte Virusvarianten trotz der Maßnahmen geschafft, das Ursprungsvirus zu verdrängen. Momentan sieht es so aus, als ob der Inzidenzwert nicht weiter fällt, sondern um die 60 verharrt, oder sogar leicht ansteigt. Die nächsten 14 Tage werden zeigen, wohin die Entwicklung geht und ob wir uns tatsächlich bereits am Beginn einer 3. Welle, verursacht durch Mutationen befinden. Ich werde mich hier nicht an Spekulationen beteiligen, ob es dann noch weitere Lockerungen geben kann, oder ob es wieder zu stärkeren Verschärfungen kommen wird. Es muss uns jedoch allen klar sein, dass die Lage weiterhin sehr ernst ist, auch wenn wir hier in Mörz bislang von einem Corona-Fall verschont geblieben sind. Aus diesem Grund bleiben die Kontaktbeschränkungen auch bis zum 7. März bestehen.

Die Presseerklärung vom 11. Februar können Sie hier nachlesen:
https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/grundschulen-starten-am-22-februar-friseure-koennen-am-1-maerz-oeffnen/

Fakt ist, dass ab Montag den 22. Februar 2021 die Grundschulen wieder im Wechselunterricht öffnen werden. Die Klassen der Orientierungsstufen sollen im März folgen. Ab 01. März sollen dann Friseurbetriebe wieder öffnen. Parallel zu den Öffnungen der Grundschulen läuft derzeit ein Projekt „Testen für Alle“ an. Es soll die Struktur für kostenlose Schnelltests vorbereiten, um so schnell wie möglich flächendeckend im ganzen Land Testmöglichkeiten zu schaffen. Genauere Infos können Sie hier nachlesen:
https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/projekt-testen-fuer-alle-bereitet-struktur-fuer-kostenlose-schnelltests-vor/

Die geltenden Regelungen haben nach wie vor Bestand. Anbei finden Sie den Link zur aktualisierten Auslegungshilfe, gültig seit dem 15. Februar 2021:
https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/16._CoBeLVO/Auslegungshilfe_Winter-Shutdown_12022021.pdf

Eine kurze Anmerkung zu den Landtagswahlen am 14. März diesen Jahres. Die Wahlscheine wurden mittlerweile an alle Wahlberechtigten versendet. Auf diesen ist ein QR-Code aufgebracht. Über diesen lassen sich sehr komfortabel Briefwahlunterlagen ordern. Ich bitte alle, die von dieser Möglichkeit noch nicht Gebrauch gemacht haben, dies zu tun und Ihre Stimme in diesem Jahr per Briefwahl abzugeben. Wir wollen angesichts der fortbestehenden Pandemie die Ansammlung von Personen am Wahltag im Wahllokal so gering wie möglich halten. Hierdurch soll das Ansteckungs- und Verbreitungsrisiko weitestgehend minimiert werden. Für alle die Ihre Stimme trotzdem lieber persönlich abgeben wollen, ist das Wahllokal dieses Jahr in der Schützenhalle, da in unserem Backes, bedingt durch nur einen Ein- und Ausgang, Begegnungsverkehr nicht vermeidbar gewesen wäre.

Das Thema Impfen, auch mit Blick auf die Mutationen des Virus, gewinnt zunehmend an Bedeutung. Nur wenn sich eine ausreichende Anzahl Impfwilliger findet, kann eine zuverlässige Herdenimmunität hergestellt werden. Warum es bereits jetzt wichtig ist, sich mit dem Thema Impfen zu befassen, obwohl man noch nicht an der Reihe ist, kann man hier nachlesen:
https://corona.rlp.de/index.php?id=35557

Weitergehende Informationen zu den verschiedenen Impfstoffen (mRNA, Vektor, Lebend oder Tod) finden sich auf Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF):
https://www.bmbf.de/de/das-sollten-sie-ueber-impfstoffe-wissen-12724.html

Für interessierte Leser findet sich hier von Seiten des Verbandes der forschenden Pharma Unternehmen vfa eine Auflistung von Produktionsstandorten in Deutschland, sowie Informationen zu den einzelnen Impfstoffen:
https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov

Auf der „Gelben Liste Online“, einem Informationsportal für Ärzte, Apotheker und Fachpersonal aus Medizin und Pharmazie, finden sich ebenfalls ausführliche Informationen zu Funktionen und Unterschieden bei den einzelnen, derzeit am Markt befindlichen Impfstoffe:
https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/unterschiede-corona-impfstoffe

Die Corona-Schutzimpfung kann den Weg aus der Pandemie ebnen und damit mittelfristig zu gelockerten Kontaktbeschränkungen führen. Hierzu möchte ich ausnahmsweise einmal eine persönliche Anmerkung machen, auch wenn sich impfen zu lassen eine freiwillige Entscheidung ist und auch freiwillig bleiben muss.

Zu Beginn der Pandemie, mit den Bildern aus Norditalien vor Augen, hätte jeder die Möglichkeit begrüßt, wenn es einen Impfstoff gegeben hätte, der einen zwar nicht hundertprozentig vor einer Infektion schützt, aber mit äußerst hoher Sicherheit davor bewahrt, mit einem schweren Verlauf der Krankheit auf einer Intensivstation zu landen. Dass wir uns Anfang 2021 in der komfortablen Situation befinden, dass es mittlerweile mehrere unterschiedlich wirksame Impfstoffe gibt, hätte vermutlich keiner zu träumen gewagt. Die Diskussion, ob man sich nun lieber mit einem vermeintlich zuverlässigeren mRNA-Impfstoff impfen lassen möchte, anstatt einem Vektor-Impfstoff, der aus verschiedenen Gründen nur eingeschränkt zur Impfung freigegeben wurde, halte ich derzeit für falsch. Wenn man die Möglichkeit zum Schutz durch eine Impfung erhalten kann, sollte man diese Möglichkeit nutzen. Das ist aber ausdrücklich nur meine persönliche Meinung, die ich an dieser Stelle einmal kundtun wollte.

Den diesmal etwas größeren Abstand zum letzten Update bitte ich zu entschuldigen. Auch ich bin, was Corona anbelangt, nach einem Jahr etwas müde und kann und will mich nicht immer mit der Thematik befassen. Ich werde Sie jedoch weiterhin an dieser Stelle in unregelmäßigen Abständen mit Informationen versorgen, sofern sich Änderungen ergeben, die dies notwendig machen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ortsvorsteher
Andrej Kühn

Corona Update 14

Liebe Mörzerinnen und Mörzer,

beim letzten Treffen der Bundesregierung und der Länder wurde entschieden, den bisherigen Lockdown vorerst bis 14. Februar zu verlängern und einzelne Maßnahmen ab dem 25. Januar zu verschärfen.

Hier einige Neuerungen auf den ersten Blick:

  • Bund und Länder haben sich auf eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken, bzw. FFP2 Masken in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln verständigt.
  • Bei den privaten Kontakten bleibt es bei der Faustregel: Ein Hausstand plus eine weitere Person. Die Bevölkerung wird gebeten, die Zahl der Haushalte, aus der die weitere Person kommt, möglichst konstant zu halten.
  • Rheinland-Pfalz wird bis 14. Februar in den Schulen grundsätzlich Fernunterricht verlängern und die Präsenzpflicht aussetzen. Das ist in der Vorsorge begründet, weil noch nicht klar sei, ob sich die Mutation B.1.1.7 des SARS-CoV2-Virus anders auf Kinder und Jugendliche auswirke, als das bei dem bisher bekannten Virus der Fall sei. Für die Klassen 1 bis 4 wird ab 1. Februar Wechselunterricht angeboten. Die Präsenzpflicht bleibt aber weiterhin aufgehoben.
  • Über eine Verordnung, die befristet bis zum 15. März 2021 gilt, werden Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber verpflichtet, Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen, sofern die Tätigkeiten es zulassen.
  • Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen leben, sind besonders schutzbedürftig. In Rheinland-Pfalz besteht eine Testpflicht für Mitarbeiter und Besucher in den Alten- und Pflegeeinrichtungen. Besucher müssen zudem FFP2-Masken tragen. Dies wird jetzt auch auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgeweitet.

Die gesamte Pressemitteilung kann hier nachgelesen werden:
https://www.rlp.de/de/aktuelles/einzelansicht/news/News/detail/mehr-schutz-und-weniger-mobilitaet-schulen-bleiben-laenger-im-fernunterricht-kein-kind-soll-verlor/

Die Zahlen insgesamt entwickeln sich langsam nach unten, sind aber nach wie vor deutlich zu hoch. Eine Nachverfolgung einzelner Ansteckungswege ist somit immer noch nicht möglich. Hinzu kommt, dass die derzeit im Umlauf befindlichen Mutationen des Virus allem Anschein nach nicht nur deutlich ansteckender sind, sondern die britische Variante B.1.1.7 sogar im Verdacht steht, mit einer erhöhten Sterblichkeit einherzugehen.

Das sind keine erfreulichen Nachrichten, zumal die zurückliegenden Monate an niemandem spurlos vorüber gegangen sind. Hinzu kommt, dass die Versorgung mit Impfstoff im Augenblick nicht den erwarteten Mengen entspricht. All das zusammengenommen, wird vermutlich dazu führen, dass wir noch deutlich länger mit Einschränkungen leben werden müssen, als uns lieb ist.

Solange die Inzidenz nicht deutlich unter 50 gesunken ist und Ausbrüche wieder durch die Gesundheitsämter lokal nachverfolgbar sind, appelliere ich an Sie, sich bezüglich persönlicher Kontakte weiterhin einzuschränken. Ich kann mir gut vorstellen, dass die nächsten Wochen entscheidend dafür sein werden, ob wir eine Entspannung über den Sommer haben werden, oder nicht.

Die aktuell gültigen Vorschriften und was ab 25. Januar gilt, ist hier zu finden:
https://corona.rlp.de/de/aktuelles/corona-regeln-im-ueberblick/

Wie gewohnt, hier der Link zur aktuellen, 15. Coronabekämpfungsverordnung vom 22. Januar 2021:
https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/15._CoBeLVO/AEnderungsVO_22.01.21/1._AEndVO_15._CoBeLVO.pdf

Und hier die entsprechende Auslegungshilfe, gültig ab dem 25. Januar 2021:
https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/15._CoBeLVO/Auslegungshilfe_Winter-Shutdown__Januar_2021.pdf

Gut aufbereitet, informativ und mittlerweile in einem überarbeiteten Design, sind an dieser Stelle auch die täglich aktualisierten Zahlen der Kreisverwaltung, welche Sie unter diesem Link finden:
https://www.kvmyk.de/kv_myk/Corona/Corona-Statistiken/

Alles Wissenswerte über das Impfen in Rheinland-Pfalz lässt sich hier nachlesen:
https://corona.rlp.de/de/impfen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/

Darstellung der Impfgruppen

Bezüglich der anstehenden Landtagswahlen kamen bereits einige Bürgerinnen und Bürger auf mich zu. Es kam die Frage auf wie es mit den anstehenden Landtagswahlen und deren Durchführung aussehe. Stand jetzt, wird an der Durchführung der Wahlen festgehalten. Ich stehe aber in enger Verbindung mit der Verbandsgemeinde und werde Sie auch hierzu bei Änderungen auf dem Laufenden halten.

Das uns die Corona-Pandemie auch durch die Erkältungszeit begleiten und unseren Alltag bestimmen wird, war erwartbar. Den grassierenden Mutationen kann man Ihren Schrecken nehmen, indem man sich weiter an die Verordneten Kontaktbeschränkungen hält. Ich bleibe zuversichtlich, dass wir es mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung schaffen werden, die Inzidenzwerte wieder in einen Bereich zu senken, bei dem eine Nachverfolgung möglich wird. Länder wie Australien oder Neuseeland haben gezeigt, dass dies möglich ist und die Gesellschaft zu einem normalen öffentlichen Leben zurückkehren kann. Hinzu kommt, dass die Produktion für Impfstoffe in absehbarer Zeit erhöht sein wird und dann mehr Menschen schneller Ihre Impfung erhalten können, sofern Sie dies wollen.

Bleiben Sie mit mir stark und zuversichtlich, damit wir spätestens zum Mörzer Weihnachtsmarkt wieder gemeinsam, ohne Abstand miteinander feiern können. Ich würde mir dies sehr wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ortsvorsteher
Andrej Kühn

Corona Update 13

Liebe Mörzerinnen und Mörzer,

Ich wünsche Ihnen Allen noch ein frohes Neues Jahr. Leider beginnt 2021 so, wie 2020 aufgehöhrt hat. Das Pandemiegeschehen rund um COVID-19 bleibt weiter dynamisch. Vor dem Hintergrund der weiterhin hohen Ansteckungszahlen, der Höhe der Todesfälle sowie der Mutation des Corona Virus in die Variante B1.1.7 in England und Südafrika und die Sorge über eine daraus vermutlich resultierende, erhöhte Ansteckungsgefahr, hat sich die Bundesregierung mit den Ländern auf eine Verlängerung des Lockdown bis vorerst zum 31.01.2021 geeignet. In diesem Zuge, wurden auch die Maßnahmen des Lockdown verschärft.

Wie bereits im vergangenen März soll nun nur noch ein Hausstand plus eine weitere Person zusammenkommen dürfen.

In Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern werden die Länder weitere lokale Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz vornehmen, wie beispielsweise die Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 km um den Wohnort, sofern kein triftiger Grund vorliegt. Tagestouristische Ausflüge stellen explizit keinen triftigen Grund dar.

Den genauen Wortlaut des Beschlusses von Bund und Ländern mit insgesamt 13 Punkten, finden Sie hier:
https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1834306/75346aa9bba1050fec8025b18a4bb1a3/2021-01-05-beschluss-mpk-data.pdf?download=1

Hier ist die entsprechende Pressemitteilung für Rheinland-Pfalz:
https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/weniger-kontakte-mehr-impfstoff-und-eine-fortsetzung-der-wirtschaftshilfen/

Die aktualisierte Auslegungshilfe, die viele Fragen auf den ersten Blick klärt, ist hier zu finden:
https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/14._CoBeLVO/Auslegungshilfe_Winter-Shutdown_2020-2021_Stand050121.pdf

Diesmal anbei, auch eine Auslegungshilfe bezüglich der Bemessung der Bußgelder bei Verstößen:
https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/14._CoBeLVO/Auslegungshinweise_fuer_die_Bemessung_der_Geldbusse_nach____24_der_14._CoBeLVO_inkl._1._AEndVO__Stand_22._Dezember_2020_.pdf

Die Gesamtheit der entsprechenden Rechtsgrundlagen für RLP findet sich hier:
https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/

Erfreulicherweise sind die Impfungen in Rheinland-Pfalz mittlerweile angelaufen. Seit dem 04. Januar kann man Termine vereinbaren. Hierzu ein kleiner Hinweis für die Vereinbarung von Terminen.

Die Telefonhotline für die Vergabe von Impfterminen (0800 / 57 58 100) ist verständlicherweise sehr stark frequentiert und daher oft überlastet. Lange Wartezeiten sind die Folge. Deshalb empfiehlt es sich, seine Termine Online unter der folgenden Adresse zu vereinbaren:
https://impftermin.rlp.de/

Bitte beachten Sie, dass zunächst nur Personen, die der am höchsten priorisierten Gruppe angehören, einen Termin beantragen können. Dies sind:

  • Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben,
  • Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,
  • Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,
  • Medizinisches Personal außerhalb von Pflegeeinrichtungen und der ambulanten Pflege mit sehr hohem Expositionsrisiko,
  • Personal in Impfzentren.

Für die Anmeldung zu einem Termin sollten Sie, sofern vorhanden, eine aktuelle Medikamentenliste bereithalten, da Sie die Namen der Medikamente angeben müssen. Es werden im Zuge der Anmeldung noch diverse Fragen gestellt, die meines Wissens nach nur mit Ja oder Nein zu beantworten sind. Die Termine selbst gehen Ihnen dann mit der Post zu. Das für uns in Mörz zuständige Impfzentrum befindet sich in der Maifeldhalle in Polch und soll seine Arbeit ab dem 07. Januar 2021 aufnehmen.

Ich hoffe, dass die Lieferung weiterer in Bälde zugelassener Impfstoffe reibungslos verlaufen wird und die Menschen, die am gefährdetsten sind, zügig durchgeimpft werden können. Hiermit würde Corona nach und nach seinen Schrecken verlieren.

Sollten sich Neuerungen bezüglich der Impfungen ergeben, z.B. die Ausweitung auf weitere Teile der Bevölkerung, werde ich Sie zeitnah informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ortsvorsteher
Andrej Kühn

Die Sternsinger

Sternsinger 2021Sternsinger-Aktion 2021Die Sternsinger können dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie leider nicht jedes Haus persönlich besuchen. Die Entscheidung fiel uns schwer, aber wir möchten damit die Kinder und natürlich Sie besonders schützen.

Wir wünschen Ihnen aber auf diesem Wege Gottes Segen für das neue Jahr! Außerdem dürfen Sie dieses Jahr den Segen selbst an Ihrer Tür anbringen. Dazu werden in den nächsten Tagen "Sternsinger-Segenspakete" an alle Haushalte verteilt. Diese werden Informationen zur diesjährigen Sternsinger-Aktion, ein Segensaufkleber und ein Spendenumschlag enthalten. Gesammelt wird dieses Jahr für Kinder in der Urkraine, deren Eltern im Ausland arbeiten, monate- oft auch jahrelang.

Ihre Sternsinger

Neujahrsgrüße 2021

Liebe Mörzerinen und Mörzer,

der Vorstand der IG Mörz e. V. wünscht allen Mörzer Anwohnern ein gesundes neues Jahr. Dieser Wunsch ist auch damit verbunden, dass es für uns alle auch wieder ein besseres Jahr, als das vergangene, werden wird!

Noch haben wir keine Veranstaltungstermine festgelegt, da wir die weitere pandemische Entwicklung abwarten möchten. Sobald es uns realisierbar erscheint, wieder gemeinsam zu wandern, zu feiern oder andere Aktivitäten zusammen zu begehen, werden wir Euch darüber informieren. Wir bitten aber aktuell noch um ein wenig Geduld.

Passt auf Euch auf, bleibt gesund und lasst uns wieder gemeinsam aktiv werden, wenn es machbar ist.
Wir würden uns sehr darüber freuen!!!

Euer IG Vorstand

2020 - Das Joseph-Wolf-200-Jahr

Mit Ablauf des Jahres 2020 findet auch das Joseph-Wolf-200-Jahr in Mörz ein Ende. Leider kam es nicht vollends zur Entfaltung. Das Organisationsteam der IG-Mörz begann im Sommer 2017 mit der Planung der vielfältigen Veranstaltungen. Realisiert wurde die sehr erfolgreiche Geburtstagsfeier im Januar 2020 in unserer Schützenhalle. Es ist bedauerlich, dass die Lesungen, die Rezitäteraufführungen, das KunstHöfe-Fest und die Ausstellung mit Vernissage durch die Corona-Beschränkungen nicht stattfinden konnten.

Aber dennoch bleiben einige unserer Bemühungen sicherlich nachhaltig in Erinnerung: Wir haben viele Menschen erreicht, die noch nie etwas über Joseph Wolf gehört oder gelesen haben. Das reicht vom Nachbardorf bis zum Finanzministerium. Die Einladungen für die Veranstaltungen wurden sogar bis nach Neuseeland verschickt. In Mörz ist das Geburtshaus mit einer Gedenktafel versehen worden, es liegt eine umfangreiche, immer noch zu erwerbende Festschrift vor und ein Biografieroman über Joseph Wolf einer Mörzer Autorin aus dem „Joseph Wolf Weg“ bereichert die Welt der Literatur.

Auf der Mörzer Internetseite sind eine Werkschau als Ausstellungsersatz und eine Künstlergalerie als Ersatz für das Kunsthöfefest zu finden. Die neu überarbeitete Wikipediaseite über Joseph Wolf präsentiert sich jetzt als eine umfangreiche Informationsquelle. Und es gibt bestimmt noch mehr Spuren unserer Arbeit.

Aber eines steht noch aus: die Joseph Wolf Ausstellung mit über 50 Bildreproduktionen in der Propstei in Münstermaifeld ist fertiggestellt und wartet darauf, aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt zu werden. Alles ist vorbereitet für die Gemeinschaftsausstellung der IG-Mörz und der Stiftung Kulturbesitz, Gebiet Münstermaifeld.

Im Namen der IG bedanke ich mich ganz herzlich bei den vielen, vielen Menschen, die an diesem Projekt mitgewirkt haben. Es war nicht alles umsonst und Mörz hat mal wieder gezeigt, wie leistungsfähig dieses kleine Dorf ist, wenn es darum geht, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Ich wünsche allen ein farbenfrohes und gesundes neues Jahr 2021, wir sehen uns spätestens in der Joseph Wolf Ausstellung.

Im Auftrag des Joseph-Wolf-Orga-Teams der IG Mörz
Helmut von Scheven
31.12.2020

Corona Update 12

Liebe Mörzerinnen und Mörzer,

Corona Impfungwie angekündigt erhalten Sie anbei die aktuellen Informationen bezüglich der Impfung gegen Covid-19. Die Terminvergabe für das Impfen, soll ab dem 4. Januar 2021 möglich sein. Die Impfzentren selbst, werden Ihren Betrieb voraussichtlich am 11. Januar 2021 aufnehmen.

Weitergehende Informationen zum Impfen, über den Aufbau der Impfzentren und den Ablauf in den Impfzentren selbst, finden Sie unter folgendem Link:
https://corona.rlp.de/de/themen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/

Sobald die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz neue Informationen zu dem für uns zuständigen Impfzentrum in Polch bekannt gibt, werde ich diese hier verlinken.

Aufgrund der anhaltend hohen Zahlen bzgl. Infizierter und an Covid-19 Verstorbener, wird sich an den Abstands- und Hygieneregeln auch durch den Beginn der Impfung vorerst nichts ändern, zumal die Impfung selbst aus zwei Terminen mit einem Abstand von 21 Tagen besteht. Wir müssen also auch weiterhin entsprechend den Vorgaben unsere Kontakte weitestmöglich beschränken und wo vorgeschrieben, einen Mund-Nasenschutz tragen.

Ich habe die Hoffnung, dass wenn genügend Impfstoff vorhanden sein wird und die Impfbereitschaft in der Bevölkerung ausreichend hoch ist, wir im Sommer wieder zu mehr Normalität zurückkehren können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ortsvorsteher
Andrej Kühn

Im Mörzer Backes gibts Kekse und Kuchen, auf der Mörzer Webseite Cookies. Ihr wisst schon ... DSGVO und so!